Schlagwort-Archive: Engel Pabst

1793: Versorgung franz. Besatzungstruppen

13.1.1793: Belieferung der franz.  Festung Landau

Die Gemeinde Albisheim organisierte 147 Malter Speltz (= Dinkel), die am 13.1.1793 von sechs Fuhrleuten zur Festung nach Landau gebracht wurden. Dabei waren Ludwig Emrich, Philipp Göhring, Philipp Hildebrand und Jacob Wohlgemuth. Andreas Bohlander hatte 21 Malter Speltz in Göllheim, in Dreisen 14, auf dem Gundheimerhof 21 Malter geladen. Die Unterlagen sagen nichts aus, wie viele Wagen da unterwegs waren.

15.1.1793: Holzlieferung an franz. Zentrallager Alzey

Am 15.1.1793 fuhren 23 Holztransporter mit je 8 Klafter Holz nach Alzey

Das französische Magazin Alzey verlangte weitere 240 Klafter Holz, dies waren etwa 850 Ster, die bis Mitte Februar abzuliefern waren. Die Kommunen Dannenfels, Albisheim und Kibo schickten ihre Arbeiter in den Donnersberger Wald, um die notwendigen Bäume fällen zu lassen. Mit den damaligen Werkzeugen brauchte ein Waldarbeiter 12 Tage um 20 Ster zu machen. Dies entsprach einer durchschnittlichen Tagesleistung von 1,67 Ster, ein Knochenjob.  Rein rechnerisch konnten knapp 50 Arbeiter die geforderte Holzmenge in 2 Wochen einschlagen.  für den 2tägigen Transport: Hin- und Rückfahrt brauchten die eingesetzten Fuhrleute etliche Tage.

Belieferung der franz. Festung Mainz

Der Graf von Nassau Weilburg hatte sich mit General Custine unter der Hand nach dem Floriansprinzip geeinigt und deshalb wurden seine Besitzungen anfänglich geschont. Nachdem die kommunalen Lager ausgeräumt waren, kannte die franz. Militärverwaltung jedoch kein Pardon mehr und beschlagnahmte die vollen herrschaftlichen Speicher in Kirchheim. Am 4.3.1793 holten Johann Philipp Göhring, Ludwig Emrich und Jacob Wohlgemuth 50 Malter Hafer ab und brachten das Getreide nach Mainz. Auch das Kirchheimer Heulager war randvoll. Am 8.3.1793 brachen 8 Albisheimer Fuhrleute mit insgesamt 130 Zentner Pferdefutter nach Mainz auf. Diese Gruppe stand unter der bewährten Führung von Philipp Göhring und Ludwig Emrich, die den Weg nach Mainz bereits im Schlaf kannten. Kaum waren sie zurück, mussten Ludwig Emrich, Philipp Göhring & Engel Pabst mit ihren Helfern schon wieder am 13.3.1793 mit 120 Malter Hafer aus dem Kirchheimer Magazin nach Mainz.