1807: Rauchen, Konzession, Steuern

der Tabakanbau und Tabakverkauf war konzessioniert

Die Grafen von Nassau Weilburg hatten bereits das lukrative Geschäft mit dem Tabak für sich entdeckt und es monopolisiert. Der Tabakanbau erfolgte in der Gemarkung  Kibo nach erteilter Konzession, so wie wir es in den Fronlisten von 1746 – 1754 gesehen haben. Die gesamte Ernte musste an das Oberamt Kirchheim verkauft werden. Wer raucht, wird abhängig und braucht immer wieder neuen Stoff. Das ist gut für den Bauern, den Handel, den Staat. Die französische Verwaltung hatte es jetzt ganz leicht, diese bewährte Einnahmequelle nicht versiegen zu lassen. Sie übernahm die fürstlichen Dateien, die es ihr erleichterten, den Schwarzhandel zu unterbinden. Gegen Geld konnten die Tabakhändler eine Lizenz erwerben.