1751: Pflichten eines Schornsteinfegers

Die Pflichten eines Kaminkehrers: klick und siehe das heitere Video mit Stan Laurel and Oliver Hardy

  • § 26:   Die Rauchfänge, Kamine und Schornsteine sollen jeden Herbst und Frühjahr wohl geputzt und der Schornsteinfeger darauf verpflichtet werden, dass er dabei die Feuerstätten und Schornsteine überprüft, ob sie Löcher, Sprünge und Ritzen, oder sonst einen Mangel haben, z.B. auch zu geringe Weite, Er soll alles visitieren und notieren und den Hausbesitzern, als auch unseren Beamten und Schultheißen alle Mängel zur schleunigen Kontrolle  und Behebung anzeigen. Dem Schornsteinfeger ist eine Liste mit seinen einzuhaltenden Pflichten auszuhändigen, die er immer abarbeiten muss. Sollte durch die Schuld oder Fahrlässigkeit des Kaminkehrers ein Brand entstehen, so soll er “nachdrücklich bestraft” werden.
  • § 39 Bauordnung:  Alle Brandstätten sind mit Mauerwerk wohl zu errichten und  die Schornsteine sind mit getrocknetem Lehm auszukleiden, so viel wie möglich und nach Proportion der Last und Gebäude  tunlich gelegten Steinen, auch räumlich, dass der Schornsteinfeger füglich durchfahren und putzen könne, nicht aber auf Balken ruhend, also erlaubt werden sollen, damit weder Holz nach Balken nahe bei dem Schornstein in den Mauern sich befinden.
  • Der damalige Schornsteinfeger in Kibo war Joh. Carl Daniel