1738 – 1811: die Reformierten Pfarrer, von Detlef Uhrig, vgl. Biundo

Berufung der Reformierten Pfarrer in Kirchheimbolanden in der Peterskirche: von Detlef Uhrig, siehe auch Biundo.

  1. Johann Abraham Müller, Pfarrer in Kibo von 1738 – 1741; * in Weinheim an der Bergstraße, oo in Enkheim oo 6.5.1738 Susanna Elisabetha Kling, Tochter des Ratsherren in Heidelberg Johann Peter Klein,  (Biundo # 3617)

2.  Carl Ludwig Klein, 1741-1744 Pfarrer in Kibo,  † 1744 in Kibo. Pfarrer Ludwig Klein dürfte längere Zeit krank gewesen sein. Das erkennt man an den Eintragungslücken im KB (Biundo #  2706)

3. Johann Georg Kühne, seit 1745 Pfarrer in Kibo. verheiratet mit Magaretha Catharin Heck, Tochter des Jacob Heck, Keller und Oberamtsrat in Neustadt/Weinstraße. Er hatte sich bereits am 13.9.1745 in Celle aufgehalten, um für  die Kirchengemeinde in Saalfeld und Weilburg Spenden zu sammeln.“Mit einer Kutsche und Wagen, jede mit  4 Pferden bespannt“, wurde der Pastor auf Gemeindekosten von Kibo nach Celle gebracht. Nach einem Jahr Aufenthalt nahm er jedoch den Ruf  der reformierten Gemeinde in Altona an. Dort blieb er  9 Jahre,.  Der Grund des neuen Wechsels: Man beschuldigte ihn der“Herrnhuterey“, wogegen er allerdings protestierte! Von Altona ging Johann Georg Kühner nach Mannheim. Dort wurde er im September  1758 Kurpfälzischer Kirchenrat und zweiter Pastor in der Stadt. Er starb dort am † 10.12.1765.

  1. Anhauser Johannes, 11.5.1748 -1757 Pfarrer in Kibo, danach in Marnheim. Er starb † 10.12.1766,  als seine umgestürzte Kutsche auf der Fahrt nach Albisheim auf ihn fiel. (Biundo # 97)
  1. Johann Friedrich Des Côtes, * 11.10.1735 in Frankenthal, 1757-1811 reformierter Pfarrerin Kibo,  † 15.2.1811 in der Prinzengasse 281 in Kibo.